projekt natur & fotografie
Home  Glanzlichter Wettbewerb  Fürstenfelder Naturfototage  Buchshop Kartenshop  Gästebuch Kontakt/Links 
  68.891.063 
 

Kurz Seminare

 

Jeweils Samstag und Sonntag

 

Im Obergeschoss des Fotomarktes finden auf der 150 Quadratmeter großen Aktionsfläche kostenlose Kurz-Seminare statt. Mehrmals täglich referieren dort Spezialisten aus der Fotobranche zwischen 30 und 60 Minuten lang über ausgewählte Themen der Fotografie.

 

09:30-10:10 Uhr:
Fotografie in der Praxis
Tierfotografie aus dem Safari-Fahrzeug

Kai-Uwe Küchler / Art&Adventure 

Nicht immer ist es in Afrika möglich, das sichere Safari-Fahrzeug für die Tierfotografie zu verlassen und aus einem Ansitz oder einem Versteck zu fotografieren. Dennoch sollen natürlich auch bei so einer Fotoreise hervorragende Bilder mit nach Hause gebracht werden. Und dies ist möglich.

Das Kurzseminar gibt praktische Hinweise und zeigt die Möglichkeiten auf, wie man die besten Bilder auch aus dem Safari Fahrzeug macht.

Kai-Uwe Küchler studierte Germanistik, Anglistik und Amerikanistik. Nach erfolgreichem Hochschulabschluss und mehreren Aufenthalten in den USA machte er sein Hobby – Reisen und Fotografie – zum Beruf.

Der Inhaber der Fotoreise-Agentur „Art & Adventure“ hat dabei über 40 Fotoreisen ins südliche und östliche Afrika geleitet und dabei hunderte Pirschfahrten unternommen.

In seinem kurzweiligen Kurz-Vortrag beschreibt er die Schwierigkeiten der Fotografie aus dem Safari-Fahrzeug und er gibt den Zuschauern 10 Tipps für dramatisch bessere Safari-Bilder.

Für weitere Gespräche nach dem Kurz-Seminar steht Ihnen Kai-Uwe Küchler während der Fürstenfelder Naturfototage am Stand von "Art & Adventure" im Fotomarkt (Tenne/Obergeschoss) am Samstag und Sonntag gerne zur Verfügung.

 

10:15-11:00 Uhr:

Wings X - digitale Reiseschau
aus Videos, Bildern und Musik erstellen

Christian Horn / HORNCOLOR Multimedia GmbH

Urlaubsbilder nur im Fotobuch anschauen? Wäre es nicht schön die Bilder und Videos von der eigenen letzten Reise am großen Fernseher daheim oder über den Beamer anschauen zu können, so wie bei den Reisevorträgen auf diesem Festival?

Der österreichische Hersteller AV Stumpfl bietet mit seiner Software Wings X die Lösungen für Ihre Wünsche an. Mit Wings X können Sie Ihre Bilder, Videos, Panoramafotos und aufgezeichneten Tondateien zusammen mit Musik mischen und ein Video von Ihrer letzten Reise erstellen. Das können Sie dann mit Ihren Freunden gemeinsam am Fernseher anschauen oder über Youtube / Vimeo weltweit teilen.

Wings X ist ein auf einem Zeitstrahl (Timeline) basierendes Programm zur Erstellung von Videos und Bildcollagen (Audio-Slideshow). Inhalte, wie Videodateien verschiedenster Formate (Handy, Fotoapparat, Videokamera) können zusammen mit dem Ton aus diesen Dateien geschnitten und arrangiert werden. Ebenso integrieren Sie die Fotos und Panoramen (z.B. aus dem Handy oder aus dem Fotoapparat) in Ihre Reiseschau.

Bewegungen der Fotos, ein Schwenk oder ein Zoom (Ken-Burns-Effekte) über das Bild hinweg, sind mit wenigen Mausklicks gezielt möglich. So beeindrucken Sie mit Ihren Bildern Ihr Publikum – durch eine angenehme Mischung der Bilder und Videos. Der Vortrag wirkt nicht abgehackt sondern die Bildübergänge fließen ineinander.

Schneiden Sie die unterhaltende Musik passend auf die Länge die Sie in der Schau benötigen. Ergänzen Sie Titel und Bauchbinden, Landkarten mit Routenanimation im Vortrag. Sprechen Sie live zu Ihrem Reisebericht, indem Sie gezielt Pausen einbauen die Sie per Fernbedienung weiterschalten können.

Anhand von Beispielen zeigt Ihnen Christian Horn die Möglichkeiten von Wings X als Produktionssoftware für kleine oder auch große Reiseschauprojekte. Das Seminar ist für Anfänger ebenso geeignet wie für Umsteiger aus anderen Produktionssystemen.

Christian Horn gründet 2003 seine Firma Horncolor und erstellt Auftragsproduktion von medialen Inhalten. Schon seit Jahren bietet er eine Vielzahl von Seminaren und Fotoreisen zum digitalen Workflow und zu Wings Platinum an.

Für weitere Gespräche steht Ihnen Christian Horn während der Fürstenfelder Naturfototage am Horncolor-Stand im Fotomarkt (Aktionsfläche Tenne/ Obergeschoss) am Samstag und Sonntag gerne zur Verfügung.

 

12:00-12:40 Uhr:
Fotografie in schwarz/weiß
Peter Giefer / fototouren.net

Die analoge Fotografie im Allgemeinen und die schwarz/weiß Fotografie im Besonderen erlebt eine ungeahnte Renaissance. Aber wie ist das mit der digitalen Fotografie? Kann man doch alles am Computer machen, oder? 

In diesem Kurzvortrag stellt Peter Giefer die Fallstricke und Schwierigkeiten vor, die bei der digitalen schwarz/weiß Fotografie auftreten können, und die kein Computer mehr korrigieren kann. Auch nicht, wenn im RAW Modus fotografiert wird.

Peter Giefer ist nach einem Studium der Fotografie als Fotojournalist seit mehr als 20 Jahren als Fototrainer zu aktuellen Themen der Fotografie unterwegs. Bis 2014 war er als Dozent für Fotografie und Fotojournalismus an verschiedenen Hochschulen tätig, ab 2015 begleitet er als Mitinhaber der Firma fototouren.net Fotoreisen.

Peter Giefer hält gemeinsam mit Anouchka Olszewski während der Naturfototage Fürstenfeld zwei Workshops. Am Samstag, 20. April von 9:30-11:30 Uhr den Workshop "Fotowalk Fürstenfeld - Spiel mit der Schärfe" und am Sonntag, 21. April von 13:00-17:00 Uhr den Workshop "Entschleunigte Fotografie".

Für weitere Gespräche steht Ihnen Peter Giefer während der Fürstenfelder Naturfototage an seinem Stand im Fotomarkt (Tenne/Obergeschoss) am Samstag und Sonntag gerne zur Verfügung.

 

12:45-13:10 Uhr:

Künstliche Intelligenz in der Fotografie

Wolfgang Rau / DVF-Präsident u. DVF-Justitiar

Die Idee, menschliche Abläufe automatisieren zu lassen, ist schon sehr alt. In den letzten Jahrzehnten ist diese Unterstützung in immer mehr Anwendungsbereiche unseres Lebens eingezogen. Neu ist allerdings, dass der Versuch diese Automatismen intelligenter zu machen, zur Entwicklung der künstlichen Intelligenz geführt hat, welche die Problemlösungen und Entscheidungen des Menschen nachahmen.

Die künstliche Intelligenz (KI) hat mittlerweile auch rasanten Einzug in den Bereich der Bilderstellung und Bildbearbeitung gehalten, und die Entwicklung der KI in diesem Bereich ist noch keineswegs abgeschlossen.

Wolfgang Rau ist nach einem Studium der Rechtswissenschaft seit 1985 zugelassener Rechtsanwalt. 2002 gründet er seine eigene Kanzlei und spezialisiert sich neben Arbeits-, Wirtschafts- und Vertragsrecht auch auf das Urheberrecht, insbesondere mit Foto- und Bildrecht.

Unter seinen Mandanten befinden sich u.a. Fotografen aus ganz Deutschland, wie auch Personen, deren Bild- und Persönlichkeitsrechte verletzt wurden.

Zusätzlich ist er Präsident und Justiziar des Deutschen Verbandes für Fotografie (DVF) e.V. und zuständig für alle Rechtsfragen des Verbandes.

Seit Jahrzehnten ist er selbst passionierter Fotograf. Als leidenschaftlicher Fotograf hält er deutschlandweit Seminare zum Fotorecht und ist auch Autor eines Fotorecht-Buches, aktuell in der 4. Auflage.

Wolfgang Rau befasst sich in seinem Kurzreferat mit der Frage, wie KI aus urheberrechtlicher Sicht bei der Generierung von Bildern nach momentanem Rechtsstand zu bewerten ist, und was es bei KI-generierten Personenbilder im Hinblick auf das Persönlichkeitsrecht zu beachten gibt.

Dabei geht der Rechtsanwalt auch auf das Thema der KI-basierten Bildbearbeitung und auf rechtliche Fragen hierzu ein, und befasst sich mit möglicher Entwicklung der rechtlichen Betrachtungsweise von KI.

 

13:15-13:55 Uhr:
Tierfotografie aus Boot und Wasser
Jörg Ehrlich / Diamir Erlebnisreisen

Wenn man mit etwas Glück nun schon mal die Chance hat, einen Eisbären auf dem Eis spazieren zu sehen und dann auch noch aus dem Schlauchboot mit einer vernünftigen Entfernung das Tier beobachten kann, kommt noch die fotografische Herausforderung dazu.

10 Fotografen sitzen in einem Boot, alle wollen Bilder, jeder braucht Platz, das wird schwierig. Dazu kommen noch weitere Boote, die auch mal an die beste Stelle zum Eisbären beobachten vor möchten.

Es ist ein Spiel mit Knappheiten: Knappe Zeit, wenige Motivchancen, dann natürlich mit verdrehtem Oberkörper in Richtung Motiv, das sicher schwere Teleobjektiv mit der freien linken Hand halten, dann mit der rechten Hand eben entsprechend die Kamera bedienen.

Dann noch darauf achten, daß kein anderer Fotograf im Vordergrund ins Bild huscht, dazu dann noch die Bewegung des Eisbären analysieren, um im richtigen Moment eine ausdrucksstarke Bewegung auch noch mit einzufangen. Und das alles bei einem im Wasser schaukelnden Schlauchboot, mit Bewegungen und vielleicht eben auch mit der „Angst“ vielleicht doch ins Wasser fallen zu können.

Das umschreibt die Rahmenbedingungen, unter denen man für gewöhnlich Eisbären aus gutem Blickwinkel zu sehen und zu fotografieren bekommt. Wie verhalte ich mich da richtig? Welche Tipps, welche Vorschläge, wie macht man da die besten Bilder?

Jörg Ehrlich, Jahrgang 1970 arbeitet bereits während seines Elektrotechnik-Studiums parallel ab 1996 als Reiseleiter. Schon seit 1991 ist der Dresdner nur noch selten ohne Kamera unterwegs. Nach einem Aufbaustudium der Wirtschaftswissenschaften gründet er im Jahr 2000 die Reiseagentur Diamir Erlebnisreisen.

Der begeisterte Natur- und Reisefotograf ist Autor zahlreicher Vorträge, Filme und Reisereportagen. Seine besondere Leidenschaft gilt der Tierbeobachtung und Tierfotografie.

Als Diamir-Geschäftsführer erkundet er viele Wochen im Jahr neue Reiseziele in aller Welt – und kehrt doch immer wieder in die arktischen Regionen zurück.

Für weitere Gespräche steht Ihnen Jörg Ehrlich während der Fürstenfelder Naturfototage an seinem Stand im Fotomarkt (Tenne/Obergeschoss) am Samstag und Sonntag gerne zur Verfügung.

 

15:45-16:30 Uhr:

Mut zur Reduktion –
mit einfachen Kompositionen zu
ausdrucksstärkeren Bildern in der Naturfotografie

Lorenz Andreas Fischer

Eine Fotografie ist nur deshalb interessant, weil sie nicht alles zeigt. Weniger ist dabei manchmal mehr. Oft sind Bilder überladen. Beim Betrachten ist man eher verwirrt als aufgehoben. Eine klare Bildsprache und eine konsequente Aussage fehlen.

Besser ist es, sich zu beschränken. Einfache Bilder entfalten eine stärkere Wirkung. Sie laden ein, im Bild zu verweilen, durch Ruhe und Kraft. Also weg mit dem unnötigen Firlefanz und hin zu einer geradlinigen, schlüssigen, reduzierten Bildsprache.

Lorenz Andreas Fischer, 1966 in Luzern geboren, kann sich seit seiner Kindheit für die Natur und für naturverbundene Sportarten, wie Bergsteigen, Kajakfahren oder Skifahren, begeistern.

Nach einem Master Degree in Biologie beginnt er eine berufliche Karriere als Ökologe und Mittelschullehrer. Der Schweizer ist freischaffender Fotograf und organisiert auch Fotoreisen, z.B. in den Pantanal, nach Afrika oder nach Island. Seine Schwerpunkte sind die Natur-, Wildlife-, Landschafts- und Outdoorfotografie. Er ist Nikon Ambassador und hat u.a. auch schon bei National Geographic oder Geo publiziert.

Seine Bilder werden wegen seiner Ausdrucksstärke regelmäßig prämiert.

Um kraftvolle Bilder zu kreieren, setzt er eine reduzierte Bildsprache ein. Seine Arbeiten wurden vielfach prämiert, z. B. als "Wildlife Photographer of the Year" oder als bester "Europäischer Naturfotograf".

Für weitere Gespräche steht Ihnen Lorenz Andreas Fischer während der Fürstenfelder Naturfototage an seinem Stand im Fotomarkt (Tenne/Obergeschoss) am Samstag und Sonntag gerne zur Verfügung. Dort zeigt er auch eine Ausstellung seiner preisgekrönten Fotos.

 

Fünf Referenten haben einen Stand im Fotomarkt
und stehen während des gesamten Wochenendes
an ihren Ständen für weitere Fragen zur Verfügung.
 

 

 

 
  Die letzten 3 News
05-05-24
Fotogalerie Fürstenfeld Online
18-04-24
COUNTDOWN - 0
12-04-24
WS "Langzeitbelichtung" ausverkauft
www.cewecolor.de
www.canon.de
www.om-digitalsolutions.com
www.sigma-foto.de
Glanzlichter 2024
Mit einem Grußwort von Schirmfrau Steffi Lemke
Glanzlichter 2024 Mit einem Grußwort von Schirmfrau Steffi Lemke
136 Seiten, 88 Siegerbilder
durchgehend farbig illustriert
Format 21 x 30 cm, Hardcover


sofort lieferbar

20,00 €
Internationale Fürstenfelder Naturfototage
follow us on facebook

Follow us on facebook

   
© 2004-2024 by projekt natur & fotografie alle Rechte vorbehalten