projekt natur & fotografie
Home  Glanzlichter Wettbewerb  Fürstenfelder Naturfototage  Buchshop Kartenshop  Gästebuch Kontakt/Links 
  62.712.259 
 

Freitag, 22. April: 18.30 - 19.00 Uhr

 

Die Atacama -
Expedition zum höchsten Vulkan der Welt
Ulla Lohmann

 

Ulla Lohmann, 1977 in Kaiserslautern geboren, rekonstruiert mit 18 Jahren bei „Jugend forscht“ das Skelett des Lurches „Sclerocephalus Haeuseri“. Durch das gewonnene Preisgeld beim Bundessieg 1996 finanziert sie sich eine Weltreise und findet so zum Journalismus. Sie studiert Geographie und Journalismus und macht einen Abschluss in Umweltmanagement und Fotojournalismus.

Die Fotojournalistin arbeitet u. a. mit GEO, National Geo-graphic, ARD, ZDF und BBC zusammen. Mit Multivisionsvorträgen und Workshops begeistert Ulla Lohmann national wie international, sie ist häufiger Gast in Talk-Shows und berichtet dort von ihren Reisen und Expeditionen.

Die Atacama ist eigentlich eine Wüste, die sich vom südlichen Peru bis zum nördlichen Chile erstreckt. Sie gilt außerhalb der Pole als die trockenste Wüste der Erde und wird als 50-mal trockener als das berühmte Death Valley angegeben.

Und doch ist die Atacama mehr als nur eine Wüste. Denn sie bietet neben einsamen Dünenlandschaften außerdem abgeschiedene Hochebenen mit spektakulären Farben mit einer Höhe von über 6.000 Metern.

Der Ausgangspunkt für den Ojos del Salado ist San Pedro, die kleine Ortschaft inmitten der Atacama-Wüste. Und trotz Wüste bietet der Ort Geysire und heiße Quellen.

Mit 6.893 Metern ist der Ojos del Salado der höchste Berg von Chile und der zweithöchste Berg der Welt außerhalb des Himalaya. Und er ist zugleich auch der höchste Vulkan der Erde.

Die Aufstiegs-Erfolgsquote liegt bei etwa 25%, und Kletterer müssen mit extremen Bedingungen am Gipfel rechnen: Windböen von bis zu 200 km/h, Schneesturm und Temperaturen bis minus 30°C sind hier keine Seltenheit.

Fünf Wochen sind Ulla Lohmann und ihr Partner, der Alpinist Basti Hofmann alleine mit dem Zelt in der trockensten Wüste der Welt unterwegs, um den Ojos del Salado zu besteigen.

Die beiden baden in heißen Quellen, freunden sich mit einem Fuchs an und wandern zum Akklimatisieren auf imposante 6000er. Auf bis zu 6.739 Metern entdecken sie die Opferstätten der Inkas, wo diese früher Kinder den Göttern geopfert haben.

Ein spannender Vortrag vor den spektakulären Kulissen der Anden, mal lustig, mal nachdenklich, und mit vielen Tipps zum Kamera-Equipment.

Ulla Lohmann sagt: „Mit meinem Vortrag möchte ich anderen Menschen Mut machen, ihre Träume zu leben.“

www.ullalohmann.com

 

Der Vortragsblock kostet € 5 (VVK) oder € 6 (TK).

 

 
  Die letzten 3 News
22-11-21
Äquatorreise auf Fotofestivals
17-11-21
Glanzlichter-Jury
12-10-21
Kalender Monreal 2022
www.cewecolor.de
www.canon.de
www.Olympus.de
www.sigma-foto.de
Glanzlichter 2021
Mit einem Grußwort von Schirmherrin Svenja Schulze
Glanzlichter 2021 Mit einem Grußwort von Schirmherrin Svenja Schulze
Glanzlichter 2021


Mit einem Grußwort von Schirmherrin Bundesumweltministerin Svenja Schulze

136 Seiten, 87 Siegerbilder
durchgehend farbig illustriert
Format 21 x 30 cm, Hardcover


lieferbar ab sofort

20,00 €
Internationale Fürstenfelder Naturfototage
follow us on facebook

Follow us on facebook

   
© 2004-2022 by projekt natur & fotografie alle Rechte vorbehalten