projekt natur & fotografie
Home  Glanzlichter Wettbewerb  Fürstenfelder Naturfototage  Buchshop Kartenshop  Gästebuch Kontakt/Links 
   58.441.887 
 

Glanzlichter-Schirmherrschaft

Schon seit Beginn des aktuellen Jahrtausends stehen die "Glanzlichter der Naturfotografie" unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Unabhängig von Parteimitgliedschaften und der Person des Bundesumweltministers.

Der erste Bundesumweltminister, der Deutschlands größtem Naturfoto-Wettbewerb sein Vertrauen ausgesprochen hatte, war 2002 der damalige Bundesminister Jürgen Trittin.

Das aktuelle Mitglied des Bundestages für die Fraktion "Bündnis 90/Die Grünen" erklärte sofort nach unserer Anfrage unmittelbar dazu seine Bereitschaft.

Auf Sigmar Gabriel, nächster Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reakorsicherheit, folgte der CDU-Bundesvorsitzende Norbert Röttgen als neuer Umweltminister.

Auch der aus der Voreifel stammende Norbert Röttgen war als Bundesumweltminister sofort bereit, während seiner dreijährigen Amtszeit für die Glanzlichter-Jahrgänge 2010 bis 2012 die Schirmherrschaft zu übernehmen.

Der heutige Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses wurde genau an dem Tag aus dem Bundesministerium entlassen, als in Fürstenfeldbruck die Glanzlichter-Ausstellung 2012 eröffnet wurde.    

Kurzfristig übernahm Peter Altmeier am 22. Mai 2012 das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Obwohl schon damals feststand, dass er dieses Amt in der aktuellen Legislaturperiode nur für ein Jahr bekleiden wird, übernahm auch der neue Bundesumweltminister sofort die Schirmherrschaft für die "Glanzlichter der Naturfotografie".

Der CDU-Politiker ist bereits seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages und im aktuellen Kabinett der Bundesminister für Wirtschaft und Energie.

Zur nächsten Bundesumweltministerin Barbara Hendricks bestand der bisher engste Kontakt zu den "Glanzlichtern".

Die SPD-Politikerin wurde am 17. Dezember 2013 neue Bundesumweltministerin und auch das Ministerium bekam einen neuen Aufgabenbereich hinzu und hieß jetzt "Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit".

Bis zum 14. März 2018 hatte Barbara Hendricks fünf Jahre die Schirmherrschaft für die "Glanzlichter der Naturfotografie", die mit Abstand längste Schirmherrschaft durch das Bundesumweltministerium. Und in dieser Zeit kam es zu insgesamt drei "Glanzlichter-Besuchen".

Auch aktuell in ihrer  neuen Funktion als Bundestagsabgeordnete ist der Kontakt nicht abgerissen.

Seit dem 14. März 2018 ist Svenja Schulze Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Nach kurzer Einarbeitungszeit in das neue Ressort kam unmittelbar nach unserer Anfrage die Zusage aus dem Bundesministerium, so dass die Kontinuität der Schirmherrschaft für die Glanzlichter der Naturfotografie gewahrt bleibt.

Für uns ist diese konstante Fortführung der Schirmherrschaft durch das Bundesministerium eine große Ehre und zugleich auch eine Würdigung des hochwertigen Glanzlichter-Standards der letzten Jahre.

Es freut uns außerordentlich, dass Svenja Schulze dazu bereit ist, die Schirmherrschaft zu übernehmen.

So steht der Glanzlichter-Wettbewerb, unabhängig von Parteien und Personen, weiterhin unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Wir sind sehr froh und dankbar über dieses uns weiterhin entgegengebrachte Vertrauen von Svenja Schulze.

 

 
  Die letzten 3 News
05-12-18
Photokina-Termin
15-11-18
Glanzlichter-Schirmherrschaft
07-11-18
Wunderwelten mit Glanzlichtern
www.cewecolor.de
www.canon.de
www.manfrotto.com
www.Olympus.de
Glanzlichter 2018
Mit einem Grußwort von Schirmherrin Dr. Barbara Hendricks
Glanzlichter 2018 Mit einem Grußwort von Schirmherrin Dr. Barbara Hendricks
Glanzlichter 2018


Mit einem Grußwort von Schirmherrin Bundesumweltministerin Barbara Hendricks

136 Seiten, 87 Siegerbilder
durchgehend farbig illustriert
Format 21 x 30 cm, Hardcover


lieferbar ab 22. Mai


20,00 €
Internationale Fürstenfelder Naturfototage
   
© 2004-2018 by projekt natur & fotografie alle Rechte vorbehalten