projekt natur & fotografie
Home  Glanzlichter Wettbewerb  Fürstenfelder Naturfototage  Buchshop Kartenshop  Gästebuch Kontakt/Links 
   56.736.578 
 

Giganten-Kalender: Haie

Die Erdgeschichte begann vor 4,6 Milliarden Jahren. Bei einer so langen Zeitspanne ist es nur sehr schwer möglich, die zeitgeschichtlichen Abstände in die richtige Relation zu bringen. Vielleicht gelingt dies besser mit dem kalendarischen Ablauf eines Jahres. Dabei entspricht ein Tag 12,6 Millionen Jahren, eine Stunde 525.000 Jahren und eine Minute 8.750 Jahren.

Die Entstehung der Erde ist demnach am 1. Januar um 0 Uhr geschehen und die Jetztzeit findet am 31. Dezember um 23:59 Uhr und 59,999 Sekunden statt.

Wie gut sich Fische an ihre Umwelt anpassen können, sieht man an einigen Arten, die sich über Millionen von Jahren kaum verändert haben. Zu ihnen zählen neben den Quastenflossern auch die Haie, die seit 400 Millionen Jahren alle Meere unseres Planeten bevölkern. Haie gehören zu den Knorpelfischen und von ihnen sind heutzutage weltweit über 400 verschiedene Arten bekannt.

Fossilien aus Tonschiefern sind so gut erhalten, dass man auch innere Organe, Teile der Haut und Schuppen von Knochenfischen und Haizähne im Magen erkennen kann. Dieser Hai hatte einen stromlinienförmigen Körper mit zwei gleich großen Rückenflossen, ferner je ein Paar große Brustflossen und kleinere Bauchflossen, eine halbmondförmige, symmetrische Schwanzflosse und je einen waagerechten Kiel zu beiden Seiten. Der Kopf war gedrungen, die Augen erschienen groß, und hinter den Kiefern öffneten sich fünf bis sieben  Kiemenspalten. Oberflächlich gesehen erinnert die Beschreibung dieses Hais, der vor 400 Millionen Jahren im offenen Meer lebte, auffallend an moderne Haie, zum Beispiel an den Weißen Hai. Die Hauptunterschiede sind in der Tat nur sehr gering. Ein moderner Hai hat eine zugespitztere Schnauze, eine höhere Rückenflosse, eine Schwanzflosse mit deutlich länger ausgezogenem Oberteil sowie eine zusätzliche Afterflosse.

In vielen Dokumentationen und besonders in Horrorfilmen werden die Tiere als das Sinnbild des maritimen Monsters dargestellt. Gerhard Wegner sieht seine Aufgabe darin, das Tier Hai zu entkriminalisieren und es zu schützen. „Haie - Räuber, Monster, Menschenfresser“ ist „Haie erleben auf eine andere Art“ und verdeutlicht eindringlich, wie Angst und Vorurteile eine 400 Millionen Jahre alte Tierart an den Rand der Ausrottung bringen.

 

 
  Die letzten 3 News
19-11-17
Download Glanzlichter 2018
19-11-17
Manfrotto neuer Premiumpartner
16-09-17
Kalender Monreal 2018
www.cewecolor.de
www.canon.de
www.manfrotto.com
www.Olympus.de
Glanzlichter 2017
Mit einem Grußwort von Schirmherrin Dr. Barbara Hendricks
Glanzlichter 2017 Mit einem Grußwort von Schirmherrin Dr. Barbara Hendricks
Glanzlichter 2017


Mit einem Grußwort von Schirmherrin Bundesumweltministerin Barbara Hendricks

136 Seiten, 87 Siegerbilder
durchgehend farbig illustriert
Format 21 x 30 cm, Hardcover


lieferbar ab 20. Mai

20,00 €
Internationale Fürstenfelder Naturfototage
   
© 2004-2017 by projekt natur & fotografie alle Rechte vorbehalten